Bildung und Qualifizierung

Die Thematisierung von Anti-Schwarzem Rassismus (ASR) und die Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit Deutschlands werden noch nicht ausreichend in der Bildungsarbeit thematisiert. Das gilt sowohl für die Inhalte von Bildungsmaterialien, als auch für den schulischen Unterricht, sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrer*innen. Den Pädagog*innen fehlen Methoden, um rassismuskritische Aspekte in die eigene Bildungspraxis miteinzubeziehen. Das EOTO Kompetenzzentrum Anti-Schwarzer Rassismus greift auf langjährige Erfahrungen und Expertisen im Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung zurück und zielt auf die Weiterentwicklung der präventiv-pädagogischen Fachpraxis ab. Mit unserem interdisziplinären Team entwickeln wir innovative Ansätze, Konzepte und Programme zum Umgang mit ASR und Diskriminierung in pädagogischen und sozialen Handlungsfeldern. Das Bildungsreferat des Kompetenzzentrums entwickelt Standards mit und für Menschen, die in diesen Bereichen arbeiten, für Betroffene anti-Schwarzer Gewalt und Diskriminierung und betreibt pädagogische Beratung für Organisationen und Einrichtungen für den Umgang mit anti-Schwarzen rassistischen Vorfällen. Um nachhaltige Veränderungen zu bewirken, muss in allen diesen Bereichen eine konsequente handlungsleitende kritische Reflexion von Rassismus sowie eine rassismuskritische Einbeziehung der Themenfelder Kolonialismus und koloniale Kontinuitäten erfolgen.

Bildung und Qualifizierung

Der »Rassimuskritische Leitfaden« aus dem Jahr 2015 hat wichtige erste Überlegungen hinsichtlich der Prävention und Intervention sowie Qualitätskriterien für die ASR-kritische Bildung formuliert. Dabei geht es u.a. um die Bedeutung der Selbstreflexion, um eine stärkere Verzahnung von Prävention und Intervention wie auch um den Ausbau von Kooperationen zwischen zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren. Das Kompetenzzentrum verfolgt das Ziel, die im Bericht ausformulierten Empfehlungen und Qualitätskriterien mit Expert*innen im Feld der ASR-rassismuskritischen Bildung fachlich zu beraten und einen kollegialen Austausch anzuregen.